Anfrage: Meyersweg zwischen Haltestelle Görgesheide und Mollsfeld

Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am 08.11.2017

An den Vorsitzenden des
Bau- und Umweltausschusses
der Stadt Meerbusch

Herrn Leo Jürgens
Dorfstr. 20

40667 Meerbusch                       

Meerbusch, den 26.10.2017



Betrifft: Meyersweg zwischen Haltestelle Görgesheide und Mollsfeld
Anfrage für die Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am 08.11.2017


Sehr geehrter Herr Jürgens,

soeben erhielten wir eine entsprechende Anfrage der Grünen. Wir hatten dieses Thema auch
schon im Fokus und nachfolgenden Antrag formuliert, den wir aber bisher noch nicht gestellt haben. Wir bitten Sie, diesen nun im Sinne einer Anfrage in der Sitzung am 8.11.2017 zu behandeln,
da er auf eine andere Lösung des Problems abhebt als die, die die Grünen vorschlagen..
 
Mit freundlichen Grüßen

 

 

Klaus Rettig                      Christian Welsch
(Fraktionsvorsitzender)          (Ratsmitglied)

 

------------------------Antragsentwurf -------------------

 

die FDP-Fraktion stellt den folgenden Antrag:

 

Der Bau- und Umweltausschuss möge beschließen, die Verwaltung mit der Erarbeitung von Vorschlägen für die verkehrsgerechte und sichere Umgestaltung des Meyersweg in Osterath zwischen der Rheinbahn-Haltestelle Görgesheide und der Einmündung Mollsfeld zu beauftragen. Die Vorschläge sollten inkl. Kostenschätzung in einer der nächsten Sitzungen vorgestellt werden.

 

Dabei sind uns folgende Aspekte besonders wichtig:

  1. die Verbreiterung der Fahrbahn
  2. die Verbreiterung/ Begradigung der Einmündung zum Mollsfeld
  3. die Aufweitung des Kurvenradius im Bereich der Einmündung

 

 

Begründung:

 

Nicht erst seit Fertigstellung des Wohngebiets Görgesheide herrscht auf dem betroffenen Abschnitt des Meyerswegs (siehe Abbildung) insbesondere zu Stoßzeiten ein hohes Verkehrsaufkommen. Durch die Enge der Fahrbahn und den kleinen Kurvenradius im Bereich der Einmündung zum Mollsfeld kommt es bei entgegenkommendem Verkehr immer wieder zu Behinderungen. Größere Fahrzeuge wie z.B. Lieferwagen und größere SUVs, aber auch größere PKW kommen kaum aneinander vorbei, für größere landwirtschaftliche Fahrzeuge ist dieser Bereich kaum passierbar. Eine hohe Gefährdung besteht besonders für Radfahrer, die in diesem Bereich überholt werden. Der Abschnitt ist für die An- und Abfahrt der östlich davon liegenden Wohngebiete eine sehr wichtige Route. Daher erscheint es uns richtig und wichtig, zeitnah mit den Planungen für eine Umgestaltung des Bereichs zu beginnen, um den Verkehrsverhältnissen und der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer gerecht zu werden.